Handbuch für Kommunen zum automatisierten und vernetzten Fahren

Integration automatisierter Verkehrsmittel in den städtischen öffentlichen Raum – im Rahmen des Forschungsprogramms Stadtverkehr (FoPS)

Automatisiertes, vernetztes Fahren wird kommen. Sein Beitrag für Mobilität und Verkehrswende ist steuerbar. Ziel des Projekts ist es, ein Handbuch zu erstellen, das Kommunen, aber auch Verkehrsunternehmen dabei unterstützt, eigene Strategien zur Integration automatisierter und vernetzter Fahrzeuge in den öffentlichen Verkehr zu entwickeln. Dafür werden die Genese, der Status Quo, aber auch mögliche Entwicklungspfade und Gestaltungsoptionen des automatisierten und vernetzten Fahrens im städtischen Raum beleuchtet.

Als Basis für die Handlungsempfehlungen und Gestaltungsoptionen werden bisherige Fahrzeugeinsätze sowie kommunale Ziele und strategische Ansätze systematisch aufbereitet und analysiert. Dazu dient eine umfassende Literatur- und Internetanalyse. Darüber hinaus werden qualitative Interviews durchgeführt. Kommunen sowie Fachexperten und Stakeholdern werden im Rahmen von Workshops eingebunden. Durch die kontinuierliche Einbindung der Adressaten des zu erarbeitenden Handbuchs ist gewährleistet, dass alle relevanten Themenfelder und Anwendungsbereiche berücksichtigt und zielgruppenspezifisch aufbereitet werden.

 

Empfehlungen

Das Handbuch liefert Empfehlungen zur sicheren und nachhaltigen Gestaltung des Einsatzes automatisierter und vernetzter Fahrzeuge im ÖPNV.

Gestaltungsoptionen

Mögliche Regulierungs- und Gestaltungsoptionen zur Integration automatisierter und vernetzter Fahrzeuge und von Verkehrsanlagen in den öffentlichen Raum werden aufgezeigt.

Projekt-Webseite (FOPS)

Projektsteckbrief

Projektpartner:

www.ifok.de/mobilitaet/

https://www.fast.kit.edu/index.php

https://www.roedl.de/homede