Auf der ganzen Welt sind Menschen und Güter permanent in Bewegung. Die Voraussetzung dafür ist die gemeinsame Nutzung und Koordination von Daten – sonst brechen Lieferketten zusammen. Eine Vielzahl an Informationen wird benötigt: Was wird transportiert? Sind die Lkws voll besetzt oder verliert der Verlader aufgrund von leeren Laderäumen Geld? Wie wird sich die Verkehrslage auswirken? Wird die Ladung pünktlich ankommen?

Die Menschen, die mit diesen Fragen konfrontiert sind, leben täglich mit großen Herausforderungen: Die kleinste Verzögerung kann die Effizienz beeinträchtigen und Geld kosten. Logistiksoftware ermöglicht jedoch die parallele Beantwortung relevanter Fragen rund um das Transportwesen und entlastet die Mitarbeiter im Logistikbetrieb; sie hilft ihnen, ihre Flotten besser zu verwalten.

Vorteile von Fracht- und Transportsoftware
  • Algorithmen automatisieren Zeitpläne und Routen
  • Hohe Einsparpotenziale werden aufgedeckt
  • Die Fahrer verbringen weniger Zeit auf der Straße und die Strecken werden kürzer
  • Eine optimierte Tourenplanung ermöglicht nachhaltiges Wachstum des Unternehmens
  • Weniger Stress für Disponenten und Fahrer

Die Anwender

Dispatcher, Logistikplaner, Beschaffungspersonal und Logistikmanager stehen täglich vor großen Herausforderungen: Lieferverzögerungen, drohende Vertragsstrafen und ein permanenter Druck von allen Seiten in der Lieferkette. Tatsächlich scheint es oft so zu sein, dass der Tag nicht genügend Stunden hat, um allen Anforderungen gerecht zu werden:

  • Eingehende Aufträge mit ausgehenden Lkw-Ladungen koordinieren
  • Restriktionen und begrenzte Öffnungszeiten berücksichtigen
  • Vorhersage von Verkehrsmustern zur Vermeidung von Verzögerungen einplanen
  • Bereitstellung eines effizienten Kundendienstes einerseits und von erwarteten Ankunftszeiten (ETA) andererseits
  • Personalführung und Motivation der Fahrer

Zu oft fehlt es Organisationen mit hoher Lieferintensität an der Technologie, die sie bei den täglichen Herausforderungen unterstützt. Mit Hilfe von Software sind die Mitarbeiter des Logistikbetriebs jedoch besser in der Lage, alle beweglichen Teile zu verwalten, wie z. B. die Terminierung, das Routing und die Optimierung der Beladung. Mit weniger Mitarbeitern lassen sich mehr erreichen, die Kundenzufriedenheit steigern und die Gewinnspannen erhöhen.

Depot-zu-Depot und Rundreisen

Um die Nachfrage der Verbraucher zu befriedigen, werden verpackte Waren ständig von Herstellern, Großhändlern und Logistikanbietern im Business-to-Business-Sektor bewegt. Ob sie Artikel abholen oder liefern, der Prozess ist ähnlich: Sie müssen die Lkw-Flotte beladen, ihre Bestimmungsorte planen, die besten Routen finden, ihre Liegezeiten einhalten und die Laderäume auffüllen, bevor die Fahrer in ihr Depot zurückkehren. Bei einem derart komplexen Prozess kann eine Vielzahl von Problemen auftreten, wie z. B. unrealistische Zeitpläne oder unerwartete Verkehrsstörungen. Mit einer professionellen Software lassen sich jedoch alle Facetten der Abholung und Zustellung optimieren, vom Zeitplan über die Touren bis hin zu Alternativstrecken und der Lkw-Beladung. Sie berücksichtigt sogar Fahrzeugattribute wie Höhe, Gewicht und Laderaum. Diese Art der Automatisierung verbessert zwangsläufig die Effizienz und die Gewinnspannen.

Hauszustellung

Aufgrund von Veränderungen im Verbraucherverhalten im Bereich des digitalen Handels hat sich auch der Lieferprozess verändert. In diesem schnell wachsenden Markt sind insbesondere die letzte Meile oder die Hauszustellung von großer Bedeutung. Die Unternehmen, die im Business-to-Consumer-Sektor angesiedelt sind, konzentrieren sich beispielsweise auf die Lieferung von Lebensmitteln oder die Gesundheitsfürsorge. Sie sind in der Regel kleiner, was bedeutet, dass ihnen oft weniger Ressourcen zur Verfügung stehen. Weniger Ressourcen bedeuten gleichzeitig eine höhere Auslastung der vorhandenen Ressourcen. Viele der Hauslieferfirmen haben mittlerweile festgestellt, dass sie effizienter werden und mehr Geld verdienen können, wenn sie Software zur Planung und Weiterleitung ihrer Lieferungen einsetzen. Die Auslieferung wird nicht nur optimiert, auch die Anzahl an Lieferungen lässt sich dadurch steigern. Damit wachsen auch Umsatz und Geschäftsergebnis.

Feldteams und Servicedienstleister

Außendienstmitarbeiter, Serviceteams, Klempner, Elektriker, Mitarbeiter von Firmen aus dem Bereich Heizung, Lüftung und Klimatechnik und dergleichen sind täglich auf diversen Strecken unterwegs. Auch wenn sie keine Waren befördern, ist es notwendig, die Routen dieser Teams und Flotten zu optimieren. Ein Problem des operativen Außendiensts ist die auf der Straße verschwendete und nicht für die Kunden genutzte Zeit. Nur wenn der Servicetechniker im Einsatz ist, kann er eine Rechnung an den Kunden stellen. Kosten und Gehälter fallen aber auch an, wenn die Außendienstmitarbeiter auf dem Weg zum Kunden sind. Mit einer Software-Lösung für die Optimierung von Gebieten und Besuchstouren lassen sich jedoch effizientere Zeitpläne und bessere Routen erstellen. Diese sorgen für mehr Stopps pro Tag und am Ende mehr Zeit beim Kunden.